Aktuelles

Geschrieben von Jugendhof. Veröffentlicht in Aktuelles.

 

 


 

Der 2. RE-START im Jugendhof ist erfolgreich angelaufen

 

… berichtet Geschäftsführer Klaus Raub.

Seit Ende der zweiten etwa 5-monatigen Kurzarbeit Mitte Juni ist am Rotenburger Emanuelsberg wieder „Leben in der Bude“ – neben verschiedenen Tagesgruppen und einem 10-tägigen workshop für internationale Freiwilligendienste Anfang Juli konnten in den ersten vier Sommerferienwochen 4 verschiedene Kinder- und Jugendfreizeiten mit insgesamt etwa 100 kids wieder ihre freien Ferientage zusammen gestalten….Bastel-und Malaktionen, Handballcamp, Starke Mädchen und kleine Abenteurer wurden von ihren Jugendleiter:Innen angeleitet und mit zahlreichen weiteren Aktionen in richtig launige Ferienstimmung animiert !

Trotz der weiter geltenden teilweise aufwändigen Hygienebestimmungen aufgrund der noch anhaltenden Corona-Pandemie waren die kids sehr gut gelaunt und konnten die jeweiligen Ferienwochen im Kreise ihrer gleichaltrigen Freundinnen  und Freunde mal wieder ohne ihre ( nervigen ) Oldies, Verwandten und Geschwister ausgelassen genießen…

Seit 16. August hat auch das Studienzentrum Rotenburg seinen Präsenzunterricht wieder aufgenommen : im Jugendhof wohnen seither wieder 24 Auszubildende in zwei Teilgruppen und haben ihr erstes Ausbildungsjahr in der Steuerverwaltung begonnen. Auszubildende aus dem gesamten Hessenland wohnen jetzt in den im letzten Jahr neu eingerichteten 24 Zimmern –  das Haus ist ausgebucht bis zum Ende des ersten Blocklehrgangs Mitte November , stellt Klaus Raub zufrieden fest.

Im Anschluss daran folgt das 2. Ausbildungsjahr nochmals bis zum Beginn der Weihnachtsferien am 22. Dezember –  dieser Lehrgang wird dann Anfang Januar 2022 fortgesetzt , ebenso in allen zur Verfügung stehenden Zimmern in Einzelbelegung, erklärt Klaus Raub.

„Wir hoffen, dass wir nach fast halbjährigem 2. Lockdown nunmehr dauerhaft weiter für die Auszubildenden des Studienzentrums eine gute Stube für ihre intensiven Ausbildungsphasen hier in Rotenburg bereiten können. Im Zuge der fortschreitenden Impfungen werden uns die Hygienebestimmungen sicherlich noch weiter begleiten. Aber die Erfahrungen im letzten Jahr und in den ersten beiden Augustwochen haben gezeigt, dass gerade junge Leute mit großem Verantwortungsbewusstsein und hoher Zuverlässigkeit den Einschränkungen in der Corona-Pandemie begegnen. Das lässt uns zuversichtlich in die nächste Zeit blicken“…, so resumiert Klaus Raub in einem Zwischenfazit zur Jahreshälfte.

 


 

„ENDLICH WIEDER ins Hofcafé

… auf den Rotenburger Emanuelsberg zum Jugendhof: am Samstag, 17. Juli ab 14:30 Uhr ist es dann soweit!

Zuletzt wurde diese seit 3 Jahren im Jugendhof wiederbelebte Kaffeetafel im vergangenen Herbst am 12. September angeboten, erklärte Geschäftsführer Klaus Raub. Die Zahl der Besucher:Innen mit ca. 90 Gästen spreche für sich – trotz schon seinerzeitiger Corona-Lage.

Wir haben auch seit unserem 2. Re-Start Mitte Juni d. J. – nach fast 5-monatiger Kurzarbeit – alle Vorbereitungen getroffen, mit unserem aktuellen Hygienekonzept eine für alle Gäste sichere Teilnahme vorbereitet und rechnen wieder mit gutem Besuch aus nah und fern, betont Klaus Raub.

Damit unseren Gästen nach diesen langen Monaten ohne gesellige Formen des Austausches miteinander und quasi auch als Start in die Sommerferien etwas Besonderes geboten werden kann, startet der Jugendhof bei diesem Termin zusammen mit der Kinder-, Jugend – und Familienförderung des Landkreises als Kooperationspartner durch:

Im Rahmen des Hofcafés wird die Kinder-, Jugend- und Familienförderung Hersfeld-Rotenburg rechtzeitig zu den Sommerferien  ihre neuen Familien-Spaß-Kisten vorstellen und natürlich auch die Möglichkeit für Familien mit Kindern bieten, diese aktiv kennenzulernen. Die vier großen Boxen enthalten jeweils mehrere Spielgeräte und -materialien, die gemeinsam draußen viel Spaß und Action versprechen. Enthalten sind darin u. a. alles, was man für das witzige Gummihuhn-Golf benötigt oder auch ein Spikeball-Set, Street Hockey, Crossboule, die nordischen Spieleklassiker Kubb und Mölkky und sogar ein mobiler Minigolfparcour.
Ab dem 22. Juli können die Kisten dann kostenfrei von Familien mit Kindern ab 8 Jahren bei der Kinder-, Jugend- und Familienförderung in den hessischen Sommerferien ausgeliehen werden. Vorgestellt werden all diese Spiele am 17.07.2021 beim Hofcafé, weitere Informationen zur Ausleihe etc. gibt es zudem unter der Rufnummer 06621-875217 bei der Kinder-, Jugend- und Familienförderung.

Zusätzlich wird im Laufe des Nachmittages ein in Rotenburg gut bekannter Künstler mit seinem Sohn dabei sein und einige unterhaltsame Kostproben geben – lassen Sie sich überraschen und genießen Sie neben Kaffee , Kuchen und Erfrischungsgetränken den Start in die Sommerferien unter dem Eichenbaum im Innenhof des Jugendhofes.“

 

 


Hurra, hurra – der Jugendhof ist wieder da!

Endlich ist nach fünf Monaten Kurzarbeit wieder Leben auf dem Jugendhof. Bereits seit Mitte Juni hat der Jugendhof verschiedene Gruppen zu Gast – sowohl Tagesgruppen als auch Familienfeiern können hier jetzt wieder stattfinden. Aktuell werden alle Aufenthalts- und Schlafräume auf neue Gäste vorbereitet.

Ab Anfang Juli haben wir seit Dezember 2020 die ersten Gäste zur Übernachtung auf dem Jugendhof – eine Gruppe, die Menschen dabei unterstützt, sich sozial oder ökologisch im eigenen oder fremden Land zu engagieren.

Am 17.07.2021 (Samstag) veranstalten wir wieder unser Hofcafé, das gern angenommen wird. Weitere Informationen hierzu folgen zeitnah (gerade und vor allem bzgl. der hygienischen Bedingungen).

Außerdem finden in den Sommerferien wieder verschiedene Kinder- und Jugendfreizeiten statt bis dann ab 16.08.2021 die Studenten des hiesigen Studienzentrums der Finanzverwaltung und Justiz den Jugendhof belegen.

Das gesamte Team des Jugendhofs freut sich darauf, den Gästen des Jugendhofs einen schönen Aufenthalt zu bereiten!

Das Büro des Jugendhofs ist von 08:00 bis 14:00 Uhr besetzt. Gerne nehmen wir Ihre Aufenthaltswünsche per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Tel. (0 66 23) 26 86 entgegen.

 

 

 


Der 2. Lock-down trifft erneut auch den Jugendhof …

… denn mit Inkrafttreten der neuen strengeren bundesweiten Hygieneregelungen wurde einerseits der Studienbetrieb der Hochschule für Finanzen und Justiz ab Mitte Dez. 2020 bis auf weiteres ausgesetzt. Unsere Auszubildenden sind seither im Homeoffice an ihren Heimatfinanzämtern in Hessen tätig und nehmen am Digitalunterricht des Studienzentrums teil – ohne Präsenz in Rotenburg bzw. im Jugendhof.

Zusätzlich unterliegt auch der „normale“ Belegungsbetrieb mit allen anderen Seminar,- Familien-, Kinder- und Jugendgruppen aus dem gesamten Bundesgebiet den neuen Regelungen bez. der Corona-Pandemie.

Wie lange dieser Zustand noch andauern werde, sei eng daran geknüpft, wie sich das Infektionsgeschehen insgesamt entwickele, sagt Geschäftsführer Klaus Raub. Zunächst würde ein sog. Notbetrieb im Jugendhof eingerichtet – ein Teil der Mitarbeiter_Innen würden erneut in Kurzarbeit gehen, andere seien zur Unterstützung der hohen Arbeitsdichte im Fachdienst Gesundheit der Kreisverwaltung in der sog. Kontaktnachverfolgung oder am Bürgertelefon mit eingesetzt.

Wir informieren Sie an dieser Stelle wieder, wenn sich die COViD-19-Pandemie vor allem über die jetzt begonnene Impfkampagne entspanne und die Wiederaufnahme unseres Beherbergungsbetriebes für einen 2. RE-START abzeichne, erklärt Geschäftsführer Klaus Raub (Stand: 13.01.2021).

Inzwischen könne ein 2. RE-Start während der nun schon 1 ganzes Jahr andauernden Pandemie frühestens nach dem diesjährigen Osterfest (14./15. Kalenderwoche) erwartet werden, erklärte Geschäftsführer Klaus Raub. (Stand: 10. März 2021).

 


Der RE-Start am Jugendhof mit dem Hofcafé am Samstag, dem 12.09.2020, war ein voller Erfolg.

Mehr als 90 Menschen hatten sich auf den Weg zum Emanuelsberg gemacht, um bei schönstem Wetter gutgelaunt auf dem Innenhof des Jugendhofs frisch gebackenen Kuchen und eine Tasse Kaffee zu genießen. Einige konnten auch dem leckeren Duft vom Grill nicht widerstehen und genossen leckeres Gegrilltes und ein kühles Getränk.
Das aufgrund der COVID-19-Pandemie in diesem Jahr leider einzige Hofcafé wurde sehr gut besucht. Im Abstand zueinander kamen die Besucher ins Gespräch und erfuhren durch Kräuterfrau Christa Becker viel über gesunde Kräuter aus dem eigenen Garten und aus heimischen Wäldern und wie man diese für leckere Speisen verwenden kann.
Die geplanten Termine für das nächste Jahr sind:
 
17. Juli        7. August        28. August        jeweils ab 14:30 Uhr

 

 

 


 Der RE – START im Jugendhof …

… nach längerer Zwangspause durch die in allen gesellschaftlichen Bereichen kursierende COVID – 19 – Pandemie hat ab 02. September sein Ende : endlich werden wieder Gäste im Jugendhof wohnen können !
Das örtliche Studienzentrum Rotenburg startet mit einem neuen Ausbildungsjahrgang im Ausbildungsgang Steuern – zunächst werden 17 und später dann 24 Auszubildende in Einzelzimmern wohnen und in Vollpension bis Anfang Dezember diesen Jahres auf dem Emanuelsberg versorgt.
Das gute an der langen Pause waren dann doch die zahlreichen Handwerksbetriebe , die den Jugendhof ( ohne Gäste ) innen und außen sozusagen „aufmöbliert“ haben, berichtet Geschäftsführer Klaus Raub. So wurden vor allem komplett neue Möbel in allen 24 Zimmern beider Gebäudekomplexe eingebaut ( siehe Fotos ). Damit bietet der Jugendhof allen seiner Gäste ab sofort sehr moderne und farblich attraktive Zimmer mit deutlich verbesserten Wohn- und Lernkomfort, betont Klaus Raub.
 
Zusätzlich werden auch wieder Tagesgruppen in einzelnen Gruppenräumen als Gäste eingebucht werden können . Dies erfolgt aufgrund der strengen Hygieneregeln in mehreren Stufen, zunächst können nur die Fachdienste aus der Kreisverwaltung in einzelnen Gruppenräumen ihre Seminare , Fort- und Weiterbildungen organisieren wie Tagesmütter, Kita-Fachpersonal, die Volkshochschule und ein Projekt des kreiseigenen Jobcenters.
Nach den Herbstferien sollen im Jugendhof auch wieder externe Tagesgruppen einchecken können, erst ab den Weihnachtsferien auch wieder Gruppen mit Übernachtungen, erklärte Geschäftsführer Klaus Raub. Hier gelte zunächst Vorsicht und das Umsetzen der Hygienevorgaben zu etablieren sowie das Beobachten der weiteren Entwicklungen bez. der Corona- Infektionen abzuwarten.
Ob und ab wann ein „Normalbetrieb“ im Jugendhof ab dem neuen Jahr 2021 möglich werde, hänge ebenfalls von den weiteren weltweiten Entwicklungen in der sog. COVID-19-Pandemie ab.
Klaus Raub empfiehlt allen interessierten Gruppenleitungen, Familien und anderen bisherigen Gästen, sich jeweils mit schriftlichen oder telefonischen Anfragen an die Mitarbeiter_Innen in der  Rezeption des Jugendhofes zu wenden, die dann gerne Auskunft über die möglichen Buchungen geben würden. Hierbei seien derzeit jedoch oft Vorbehalte für Aufenthalte in den nächsten Monaten zu erwarten, da hier immer auch erst die aktuell für den gewünschten Buchungszeitraum geltenden Hygieneregeln gelten würden : d.h. zum Beispiel, wieviel Teilnehmer in welchen Räumen eingebucht werden könnten, hänge u.a. von den jeweils gültigen Abstandsregeln ab. Zusätzlich gelten gerade bei der Zubereitung und Ausgabe der Verpflegung besondere Hygieneschutzmaßnahmen auch bezüglich der max. Teilnehmerzahl im Speisesaal und den anderen Räumlichkeiten.
 
Damit sich auch Rotenburgerinnen und Rotenburger und alle interessierten aus der Region Rotenburg, Bebra und Alheim ein Bild davon machen können, stehen am ersten diesjährigen Hofcafé am Samstag, 12. September ab 14.30 Uhr einige Zimmer in den Häusern 1 und 2 für eine Besichtigung zur Verfügung.
 


Hygieneplan

Die Geschäftsführung des Jugendhofes hat mit dem sog. Re-Start seit 2. September den nachfolgend abgedruckten Hygieneplan erstellt bzw. in Kraft gesetzt. Die darin enthaltenen Hygieneregeln sind für alle Gruppen bei Aufenthalten im Jugendhof verbindlich einzuhalten: Wir gehen damit in Abstimmung mit unseren örtlichen Gesundheitsbehörden „auf Nummer sicher“, erklärt Geschäftsführer Klaus Raub. Es gelte auch weiterhin, sich strikt an die behördlich erlassenen Regeln zu halten, jeder Gast trägt mit seinem verantwortungsbewussten Verhalten dazu bei, dass wir auch in der sog. Corona-Krise in Gruppengemeinschaften, Teams und Gesprächsrunden zusammenarbeiten können. Daher sei die Beachtung der Alltagsregeln zur Hygiene gerade in Gemeinschaftseinrichtungen besonders wichtig.

 

PDF laden

    


 

BUND-Jugend war zu deutschlandweitem Treffen in Rotenburg zu Gast

BUND Jugend Treffen 2019(Erschienen am 27.05.2019 in der HNA)

Es ist ihnen ernst mit dem Klimaschutz, und deshalb sind fast alle Teilnehmer der Bundesjugendversammlung des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit dem Zug angereist.

Und mit dem Rucksack zu Fuß zum mitten im Wald gelegenen Kreisjugendhof gestapft. „Wir sind bestimmt schon zum siebten Mal hier“, berichtet Gert Sanders, der Bundesgeschäftsführer der jungen Freunde der Erde. So bezeichnen sich die jungen Frauen und Männer ganz bewusst, und so möchten sie auch leben. Deshalb sind fast alle nicht nur der Verbandsposition wegen, sondern aus Überzeugung Vegetarier oder sogar Veganer, und weil das Küchenteam des Kreisjugendhofs sie nicht nur wunschgemäß, sondern hervorragend bewirtet und sehr um sie bemüht ist, ist die kreiseigene Begegnungsstätte inzwischen ihr fast schon angestammter Versammlungsort.

Von Freitagabend bis Sonntagmittag standen Berichte der Landesverbände, des Bundesvorstands, der Bundesgeschäftsstelle, Workshops zu den Anträgen und Wahlen unter anderem zum achtköpfigen, gleichberechtigt arbeitenden Bundesvorstand an.

Eine, deren Amtsperiode endet, ist die Hessin Carolin Lotter. Der gebürtigen Schwälmerin, die jetzt in Darmstadt Wirtschaftsingenieurwesen mit Fachrichtung Elektro- und Informationstechnik studiert und die sich – auch im Landesvorstand des BUND Hessen – vor allem um die Themen Digitalisierung, Klima und Energie kümmert, liegt die konsequente Umsetzung der nationalen Biodiversitätsstrategie der Bundesregierung am Herzen. Deshalb macht sich die 24-Jährige mit ihren Mitstreitern stark für eine noch gezieltere Förderung der ökologischen Landwirtschaft. Ganz persönlich würde sie sich freuen, wenn sie nach Absolvierung ihrer Bachelor-Prüfung eine Stelle im Erneuerbare-Energien-Bereich finden würde – um zum Beispiel bei einer sinnvollen Energienetzplanung mitzuwirken.

Beim Fototermin erlebt man sie und die rund 70 weiteren Delegierten, die von Martina Selzer und Ulrike Schott vom Kreisverband des BUND über die ökologische Situation vor Ort informiert werden, allesamt als sehr engagiert, aber auch diszipliniert. Mit spontanen Sprechchören („Klimagerechtigkeit jetzt!“) unterstreichen die jungen Leute, was sie beschlossen haben und was sie auf der Internetplattform Twitter, wo Schlagwörter mit Hashtags markiert werden, so verkünden: „#bjv2019 fordert eine sozialverträgliche, ökologische #Digitalisierung, eine konsequente Umsetzung der #NBS (nationalen Biodiversitätsstrategie) und #Bildung und #Forschung für alle. Außerdem positioniert sie sich #gegenrechts.“

Die Region darf sich darüber freuen, dass sie sich vor Ort gut und nachhaltig aufgehoben fühlen und dass sie 2020 wiederkommen wollen.

 

BUND Jugend Treffen 2019 BUND Jugend Treffen 2019


  

Handwerk Erlebnisroute

Handwerk Erlebnisroute Stationen

Handwerk Erlebnisroute Karte

 

Hier finden Sie das komplette Programm zur Handwerkerlebnisroute 2019


  

Ich kann kochen mit der Sarah-Wiener-Stiftung


 

  



 

Nutzungsordnung neuer Gruppenraum "BAR4YOU"

Wir haben in den letzten Wochen in Eigenleistung durch unseren Hausservice einen neuen Raum für unsere Gruppen eingerichtet, der von vielen Gruppenleitern in unserem Haus vermisst wurde: ein Rückzugsort für die Abendstunden zum Klönen… mit entsprechender Einrichtung… eine Art Kellerbar… mit Flachbildschirm… Music-Machine/Booster… und gemütlichen Sitz- und Flöz-Ecken…

Das bietet Ihnen jetzt alles unsere BAR4YOU!


BAR4YOUBAR4YOUBAR4YOU


Sie ist räumlich verbunden mit dem Gruppen-/Tagesraum „Gedling“ im UG unseres Haupthauses (Treppenabgang zum Wäscheraum).

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir neben der Miete i.H.v. 50 € zusätzlich einen Pfandbetrag i.H.v. 50 € zu Beginn/bei Anreise erheben, den Sie vor der Abreise zurückerhalten, wenn Sie alles dort für Sie bereitgestellte Mobiliar und Einrichtungsgegenstände (siehe Rückseite) unbeschädigt an uns zurück geben.

Aus gegebenen Anlass bitten wir darauf zu achten, dass ausschließlich Getränke verzehrt werden, die in unserem Haus für Sie durch uns bereitgestellt wurden (vgl. auch unsere Reservierungsbestätigung).

Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen gemütliche…gesellige…lustige Stunden in der „BAR4YOU“!


Die Geschäftsführung

 


 

Das Beste für Ihr Fest...

Unser Flyer mit dem Motto: "Das Beste für Ihr Fest"

hier klicken...

 


 

Hier bewegt sich was...

Unser Flyer mit dem Motto: "Hier bewegt sich was"

hier klicken...